Tempel der klassischen Musik

Tempel der klassischen Musik

Jan 26

Sie sind für Klassikfans das, was für Fußballfans Stadien wie Wembley, Old Trafford oder Camp Nou. Orte an denen alles möglich ist, Tempel, die eine einzigartige Magie ausstrahlen. Die Rede ist von den großen Konzerthäusern in Europa und der Welt. Für Klassikfans sind diese Opernhäuser und Aufführungsstätten beliebte Reiseziele, sei es aufgrund ihrer großartigen Geschichten, der hervorragenden Akustik oder der einzigartigen Architektur und des einmaligen Flairs, dass sie verströmen.

Den Anfang unserer illustren Aufzählung macht das Bolschoi-Theater in Moskau. Neben dem Marinsky-Theater in St. Petersburg das wichtigste Konzerthaus Russlands ist das Bolschoi vor allem aufgrund seine Balletttradition einer der ganz großen Namen in der Klassikszene.

In Deutschland gibt es gleich mehrere Anwärter auf die vorderen Plätze unter den deutschen Konzerthäusern. Die Dresdner Semperoper, oder auch das Leipziger Gewandhaus oder die Berliner Philharmonie sind hochkarätige Adressen für klassische Musik. Ein besonderes Flair versprüht dabei sicherlich die mitten in der historischen Altstadt Dresdens gelegene Semperoper. Ein absolutes Must für Klassikliebhaber.

Ein architektonisches Juwel ist sicherlich die neue Oper in Oslo10705238px849x653. Ein glänzend weißer Marmorbau, der sich einem Eisberg gleich aus dem Fjord erhebt. Doch auch die königliche Oper in Dänemark ist vor allem bei Nacht ein absoluter Hingucker.

Doch damit ist die Liste der 1001 Konzert- und Opernhäuser noch lange nicht erschöpfend behandelt. Einige weitere tolle Adressen, die immer eine Reise wert werden in einem der nächsten Posts vorgestellt.

Meine Lieblings Klassik-CDs

Meine Lieblings Klassik-CDs

Jan 07

Eine der wunderbarsten Fundgruben für Klassikfans ist das Buch “1001 Klassik-Alben, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist”. Obwohl man über den Sinn oder Unsinn einer solchen Auflistung streiten kann, gibt es doch zahlreiche interessante Anregungen, um seinen eigenen Horizont mit tollen Aufnahmen – auch einem selbst eher unbekannter Stücke – zu bereichern.

Sicherlich ist der Musikgeschmack verschieden und dem einen gefällt die eine Interpretation eines Werkes besonders gut, während ein anderer diese als völlig misslungen bezeichnen würde. Dennoch möchte ich in diesem Post meine derzeitigen Top 5 Klassikaufnahmen vorstellen. Zum einen als Anregung für Klassikfans, ihre eigene Sammlung um ein paar tolle CDs und CDs-Boxen zu erweitern. Zum anderen lässt sich über nichts so vortrefflich diskutieren wie über Best-Of oder Top-Zusammenstellungen. Daher sind Kommentare und eigene Vorschläge, welches Album hier fehlt unbedingt erwünscht.

Platz 5

Gustav Mahler – Symphonie Nr. 1 – Rafael Kubelik/Bayrisches Radio Symphonieorchester

Platz 4

Jean Sibelius – Symphonies 1-7, Kullervo – Sir Colin Davis/London Symphony Orchestra

Platz 3

Gustav Holst – The Planets – Charles Dutoit/Montreal Symphony Orchestra

Platz 2

Ralph Vaughan-Williams – Fantasia on a theme of Thomas Tallis – John Barbirolli/New Philharmonic Orchestra

Platz 1

Alfred Schnittke – Peer Gynt – Erik Klas/Orchestra of the Royal Opera Stockholm

600x600Zum ersten Platz:

Ein ziemlich unbekanntes Werk, das sich aber absolut lohnt entdeckt zu werden. Musik die modern und zugleich unglaublich hörbar ist. Ein Mammutwerk, voller interessanter Farben und Schattierungen. Mein Geheimtipp und daher Platz 1!